Jazzmops sind .............

....drei musikalische Möpse die auf die Namen Volker, Oliver und Markus hören.

Und, wie es sich für echte Streuner gehört, schnüffeln  Sie querbeet an allem was das Jazz´n`Pop Genre so bietet.

Ob Swing-(un-) artiges,

Folk-Blues(iges),

Latin-Modern(es):

alles wird angenagt,  und mit einer eigenen Duftmarke versehen

um dann mit leisem Knurren oder auch lautem Gekläffe dargeboten zu werden,

Bei den Möpsen kennt wahre Liebe keine Grenzen.                                                                                                                 

Als Futter für die Zuhörer werden ausschließlich Eigenkompositionen verwendet,

selbstverständlich nicht frei von Rückständen aus

Jazz,Rock und Pop.

Von der Leine gelassen entwickeln die drei Spielfreude und Temperament,

ohne ihren mopsigen Eigencharakter zu verlieren.     

 

´"Liebling die Algensuppe ist fertig"

- oder doch Tofu?

"Aber fürchterlich wird   " Die Rache des Zaunkönig"

Auch ein " Far East Blues"  kann manchmal  "Kurz und Schmerzlos"  klingen.

Besser  "Be to Gee"  beim  " Bossa die Basso", bleiben " Banana Folk"  bis " Bossa Nueva".

Locker läuft " Lovely Andrea", latentes Larghetto liefert "Lydia´s Thama"

 

                                                                                           

 

 

 

Nach oben